Logo
  Öffnungszeiten:
Geschäftsstelle:
Dienstag bis Freitag 9.30 bis 12.30 Uhr
Mittwoch 9.30 bis 12.30 und 13.00 - 16.00 Uhr
Halle / Studio
Dienstag-Freitag 12 bis 18 Uhr
Samstag und Sonntag 11 bis 18 Uhr
 
   
  Wir über uns      
      Dunkle Fahrt zu hellem Tag    
  kunst halle a
 

Gregor Hildebrandt

kunst büro

16. März bis 29. April 2007

Vernissage: 15. März 19 Uhr

 
kunst studio
 
 
Programm

Künstlergespräch: 1.April um 16.00 mit Gregor Hildebrandt, Moderation: Barbara Auer

 
Jahresgaben

Gregor Hildebrandt

Installationsansicht Halle Kunstverein

 
Kataloge
 
 
 

Gregor Hildebrandt

Installation,Courtesy Galerie Jan Wentrup


Kunst Halle allgemein:
Im ersten Obergeschoß des Bürgermeister-Ludwig-Reichert-Hauses befindet sich die 500 qm große Ausstellungshalle des Kunstvereins. Das 50er Jahre Gebäude in der Innenstadt hat nach dem Umbau einen ganz besonderen Charme. Durch das Öffnen der Zwischendecke ist das gewaltige und ursprünglich verdeckte Tonnengewölbe nun sichtbar. Die übersichtlich und klar strukturierte Halle mit Oberlichtfenster stellt einen äußerst attraktiven Ausstellungsraum dar.
 
   
   
 

Gregor Hildebrandt

If only tonight we could, 2006,
Kassettentape auf Leinwand, 243x147cm
Courtesy Galerie Jan Wentrup


   
 

Gregor Hildebrandt

Blue Velvet II, 2006,
152,5x109,5 cm, Kassettentape auf ink jet print
Courtesy Galerie Jan Wentrup

   
   
 

Gregor Hildebrandt (geb. 1974) hat von 1995 bis 1999 an der Akademie für Bildende Künste der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in der Klasse von Prof. Friedemann Hahn studiert. Zahlreiche Preise und Stipendien zeichnen bereits die Arbeit des jungen Künstlers aus.

1999 hat Gregor Hildebrandt begonnen, sich einem ganz ungewöhnlichen Material zu verschreiben. Er benutzt alte Kassettentapebänder – seit 2003 verwendet er auch Videotapebänder - und verarbeitet diese auf Leinwänden zu schillernden, monochromen Bildern. Dafür hat er eine ganz besondere Technik entwickelt: Die Tapes werden eng aneinander gelegt und die Leinwände damit ganz oder teilweise beklebt. Zudem verarbeitet er das Material zu riesigen Rauminstallationen. Räume werden durch straff gespannte Bänder ganz oder teilweise verhängt oder verhüllen - wie 2003 in Berlin geschehen – eine gesamte Hausfassade und geben dem Gebäude ein neues Gesicht. Der Umgang des Künstlers mit diesem im Grunde ganz einfachen, ja banalen Material ist verblüffend, das Ergebnis beeindruckend: Die beschichtete Oberfläche der Bänder reflektiert das Licht und wirkt wie ein Spiegel in welchem sich der umgebende Raum wieder abbildet. Doch ist das Tapeband bei Gregor Hildebrandt nicht bloßer Werkstoff, sondern verweist darüber hinaus immer auf die ursprüngliche Funktion des Tapes als Träger von Musik bzw. Filmen.

Eigens für die Ausstellungshalle des Kunstvereins hat Gregor Hildebrandt eine neue Installation entworfen. Quer durch die Halle wird sich ein riesiger Vorhang aus VHS-Videobändern erstrecken. Die eng aneinander liegenden Bänder werden von der Decke bis zum Boden verspannt und zusätzlich durch einen Ventilator leicht bewegt. Je nach Lichteinfall erzeugt die beschichtete Oberfläche der Bänder ein verwirrendes Spiel unterschiedlichster Lichtspiegelungen; das raschelnde Geräusch der sich leicht bewegenden Bänder setzt beim Betrachter ganz unterschiedliche Assoziationen frei. Ergänzt wird die Installation durch weitere Wandarbeiten und Skulpturen.

Öffnungszeiten Feiertage: 06. und 08.April geschlossen. Am 07. und 09. April von 11-18 Uhr geöffnet. 

Jeden Sonntag um 14.00 Uhr findet eine Führung durch die Ausstellung statt

Führungstermine:
25.03. Sarah Debatin
09.04.
Torsten Kappenberg
15.04. Sarah Debatin
22.04. Sarah Debatin
29.04. Torsten Kappenberg

01.04.07 um 16.00 Uhr Künstlergespräch mit Gregor Hildebrandt, Moderation: Barbara Auer
(Voranmeldung bis 29.3.07 unter Tel.0621/528055 od. kunstverein-ludwigshafen@t-online.de)

 

     

Mit freundlicher Unterstützung von:

Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur, Rheinland-Pfalz

 

 
 
Impressum   @ Kunstverein-Ludwigshafen 2004