Logo
  Öffnungszeiten:
Geschäftsstelle:
Dienstag bis Freitag 9.30 bis 12.30 Uhr
Mittwoch 9.30 bis 12.30 und 13.00 - 16.00 Uhr
Halle / Studio
Dienstag-Freitag 12 bis 18 Uhr
Samstag und Sonntag 11 bis 18 Uhr
 
   
  Wir über uns      
      Even if love...    
  kunst halle a
  Yuko Shiraishi und Birgitta Weimer
kunst büro

25. November bis 06. Januar 2008
Vernissage: 24. November 17 Uhr

eine Kooperation mit dem Wilhelm-Hack-Museum

 
kunst studio
 
 
Programm
Künstlergespräch: 16.12. um 16 Uhr im Kunstverein Ludwigshafen. Moderation Barbara Auer und Theresia Kiefer
 
Jahresgaben

Birgitta Weimer
Yuko Shiraishi

Installationsskizze
Mischtechnik, 2007


 
Kataloge
 
 
 

Birgitta Weimer
Yuko Shiraishi

Installation
Ansicht Halle
6,55x5,15x1,35m
Holz bemalt, gefärbtes Öl

Foto:
M.Rinderspacher


Kunst Halle allgemein:
Im ersten Obergeschoß des Bürgermeister-Ludwig-Reichert-Hauses befindet sich die 500 qm große Ausstellungshalle des Kunstvereins. Das 50er Jahre Gebäude in der Innenstadt hat nach dem Umbau einen ganz besonderen Charme. Durch das Öffnen der Zwischendecke ist das gewaltige und ursprünglich verdeckte Tonnengewölbe nun sichtbar. Die übersichtlich und klar strukturierte Halle mit Oberlichtfenster stellt einen äußerst attraktiven Ausstellungsraum dar.
 
   
   
 

Birgitta Weimer
Yuko Shiraishi

Installation
Ansicht Halle
6,55x5,15x1,35m
Holz bemalt, gefärbtes Öl

Foto: Burg und Schuh, www.paladium.de


   
 

Birgitta Weimer
Yuko Shiraishi

Installation
Ansicht Halle
6,55x5,15x1,35m
Holz bemalt, gefärbtes Öl

Foto: Burg und Schuh, www.paladium.de

   
   
 

Even if Love…

Yuko Shiraishi und Birgitta Weimer

Das Wilhelm-Hack-Museum ist ab November 2007 wegen Umbauarbeiten geschlossen. Aus diesem Grunde haben sich der Kunstverein Ludwigshafen und das Wilhelm-Hack-Museum zusammengeschlossen, um ein gemeinsames Ausstellungsprojekt zu realisieren.

Auf Einladung der beiden Institutionen haben die Künstlerinnen Birgitta Weimer und Yuko Shiraishi (beide Jg. 1956) gemeinsam für die 500 qm große Ausstellungshalle des Kunstvereins Ludwigshafen ein Konzept für eine große raumgreifende Installation entwickelt. Die Zusammenarbeit der beiden Künstlerinnen entwickelte sich zu einem äußerst spannenden Prozess: Gemeinsam planten und verwarfen sie mehrere Konzepte und verglichen die verschiedenen Entwicklungsphasen mit einen „organischen Wachstumsprozess, dem man nicht entfliehen kann.“

Eine intensive Auseinandersetzung mit der Architektur der Ausstellungshalle des Kunstvereins brachte sie schließlich zu der Lösung, den Raum in Form eines verkleinerten Modells nochmals in die Halle zu setzen. Auf den ersten Blick wirkt die Installation wie eine verlassene Szenerie: Ein Modell des Raums, in knöchernem Weiß gestrichen - der Boden ist innen mit einer roter Flüssigkeit bedeckt. Es ist der Raumkörper an sich, der hier sein Eigenleben führt. Die Atmosphäre ist unheimlich, ja gespenstisch; handelt es sich hier um eine Märchenlandschaft oder steht man dem Szenario einer Horrorgeschichte gegenüber?

Die vom eigentlichen Raum abweichende Größe des Modells produziert einen neuen Raum im Raum und läßt ein neues Erlebnis von Körperlichkeit entstehen. Das flüssige Material des Bodens stellt den Raum auf den Kopf und taucht das riesige Tonnengewölbe mit seiner Gitterkonstruktion und den gewaltigen Röhren in ein leuchtendes Rot. Das Modell ist nicht einfach nur ein Modell des Gebäudes, sondern hat sein eigenes Leben und seine kultische Grenze.

Die Installation erweckt eine andere Sinneswahrnehmung. Ohne narrativ zu sein, öffnet sie eine Tür zum Reich von Alice im Wunderland oder Gullivers Reisen . Even if Love… weist auf etwas hin, was passiert sein könnte, aber der Betrachter muss seine eigene Geschichte selbst dazu erfinden. In diesem Zusammenhang gilt es auch über den Raum des Kunstvereins als solchen nachzudenken, in welchem normalerweise Ausstellungen stattfinden. Die Installation greift die Struktur des Gebäudes auf, indem sie die Größe und damit Perspektive ändert, um die Erfahrung von der Institution des Ausstellungsraums in Frage zu stellen.

 

Künstlergespräch:

16.12.2007 16 Uhr
...mit Kaffee und Kuchen.

Eintritt 3€/2€ (incl. Ausstellung)
Zur besseren Planung bitten wir um eine Anmeldung bis zum 07.12. unter Tel. 0621/528055 oder Fax. 0621/5820550 oder kunstverein-ludwigshafen@t-online.de

 

Führungen:

Jeden Sonntag um 14.00 Uhr findet eine Führung durch die Ausstellung statt.

Führungstermine:
25.11. Claudia Schmidt
02.12. Claudia Schmidt
09.12. Torsten Kappenberg
23.12. Claudia Schmidt
30.12. Torsten Kappenberg
06.01
. Torsten Kappenberg

 

Konzertmatineen:

Ab Oktober 2007 finden sonntägliche Konzertmatineen der pfälzischen Musikgesellschaft e. V. statt. Termine s. unter Programm

 

     

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

 

 

 
 
Impressum   @ Kunstverein-Ludwigshafen 2004