Logo
  Öffnungszeiten:
Kunst Büro
Dienstag bis Freitag 9.30 bis 12.30 Uhr
Mittwoch 9.30 bis 12.30 und 13.00 - 16.00 Uhr / Tel 0621/52 80 55

Kunst Halle
Di - Fr 12 bis 18 Uhr
Sa und So 11 bis 18 Uhr
Tel 0621 504 2012

 
   
 
Wir über uns
         
 

Junge Rheinland-Pfälzer Künstlerinnen und Künstler

Emy-Roeder-Preis 2014

08. März bis 27. April 2014

 


© Marlis Jonas

 

kunst halle a
 
kunst büro
 
kunst studio

Beteiligte Künstlerinnen und Künster:
Stephan Backes, Lotte Günther, Josef Rosalia Hein,Thea Heise, Janus Hochgesand, Philipp Jung, Anette Kaiser, Kanta Kimura, Sebastian Meschenmoser, Sarah Mock, Kévin Monot, Gaby Peters, Katharina Ritschi, Ramona Seyfarth, Johannes Stoll, Nisrek Varhonja, Veronika Weingärtner, Stephan Wiesen, Paul Zürker.

Sonntag 13. April um 16 Uhr: Künstlergespräch mit den Preisträgern Sarah Mock und Stephan Wiesen, Moderation Barbara Auer

...mit Kaffee und Kuchen

Jeden Samstag findet um 14 Uhr eine Führung statt, der Eintritt ist samstags frei.

Programm
Jahresgaben
Kataloge

Kunst Halle allgemein:
Im ersten Obergeschoß des Bürgermeister-Ludwig-Reichert-Hauses befindet sich die 500 qm große Ausstellungshalle des Kunstvereins. Das 50er Jahre Gebäude in der Innenstadt hat nach dem Umbau einen ganz besonderen Charme. Durch das Öffnen der Zwischendecke ist das gewaltige und ursprünglich verdeckte Tonnengewölbe nun sichtbar. Die übersichtlich und klar strukturierte Halle mit Oberlichtfenster stellt einen äußerst attraktiven Ausstellungsraum dar.

 


Sarah Mock

Emy-Roeder-Preis 2014

"Kill your darling", Videostill, 2013
© Sarah Mock

 

 

 

 

Texte zur Ausstellung:

Anlässlich der Vergabe des Emy-Roeder-Preises 2014 hat der Kunstverein Ludwigshafen mit dem Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg kooperiert. Im Rahmen des Seminars "Journalistisches Schreiben und Kunstkritik" von Annika Wind im Wintersemester 2013/14 haben Studenten die nominierten Künstler interviewt und porträtiert. Was Fernseher mit Brüsten verbindet, warum Strickjacken aus dem Rhein Kunst sind und ein Teppich aus Glasfasern entstanden ist, zeigt ein Künstlerheft, das aus dem Seminar hervorgegangen ist.

 

Download der Broschüre

 
 

Sarah Mock

Emy-Roeder-Preis 2014

"Kill your darling", Videostill, 2013
© Sarah Mock

rierung#1, 2013
©Jan Schmidt

 



       
       
     

Stephan Wiesen

Förderpreis 2014
Ohne Titel (Orgelpfeifen) 2013
Labialpfeifen, PVC-Schläuche, Hartschaumplatten, Motorgebläse, Netzteil, Intervall-Zeitschalter
© Stephan Wiesen

©JanSchmidt

 

 

 


       
     

 

 

Sebastian Meschenmoser

Kuppel 2, 2013
Öl auf Leinwand, 140x160 cm
© Sebastian Meschenmoser

       
       
     

„Ludwigshafen ist eine Stadt, die zeitgenössischer Kunst gegenüber offen ist und in der man sich gerne mit neuen künstlerischen Positionen auseinandersetzt“, so die rheinland-pfälzische Kulturministerin Doris Ahnen anlässlich der diesjährigen Vergabe des Emy-Roeder-Preises. Den Wettbewerb " Junge Rheinland-Pfälzer Künstlerinnen und Künstler - Emy-Roeder-Preis" lobt der Kunstverein Ludwigshafen schon seit 1979 zusammen mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur in Mainz aus. Alle drei Jahre können sich Nachwuchskünstler, die in Rheinland-Pfalz geboren sind, wohnen, arbeiten oder studierten, bewerben.

73 Künstlerinnen und Künstler wurden durch eine Fachjury bewertet und 19 für die Ausstellung ausgewählt. Dabei ist ein Querschnitt durch die junge Kunst made in Rheinland-Pfalz entstanden, die von klassischer Malerei bis zum industriellen Maschinenobjekt reicht. Aus dieser Auswahl hatte die Fachjury in einer zweiten Jurysitzung die schwierige Aufgabe, die Träger des Emy-Roeder-Preises (5200 €) und des Förderpreises (2600 €) zu bestimmen. Bei der Vernissage am 07. März 2014 wird Staatsministerin Doris Ahnen die Preisträger vorstellen und die Preise verleihen.

 

Sarah Mock: Emy-Roeder-Preis 2014

Der Emy-Roeder-Preis 2014 geht dieses Jahr an Sarah Mock (Jg.1984). Die junge Videokünstlerin studierte in Mainz bei Prof. Dieter Kiessling, in Brno und Kassel bei Prof. Bjørn Melhus. Derzeit ist sie Meisterschülerin an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Maria Vedder und Prof. Thomas Arslan. Sarah Mock macht in ihren Videoinstallationen vor allem durch eine phantasievolle Kombination von Realität und Fiktion auf sich aufmerksam. Gesellschaftliche Themen packt sie in skurrile Landschaften und Pappkulissen und verknüpft diese geschickt mit zahlreichen Anspielungen auf die moderne Lebenswelt. Mit großer Detailverliebtheit und

handwerklichem Können inszeniert sie ihre von Leichtigkeit, Ironie und Witz geprägten Filme. Sarah Mocks Bildsprache ist einzigartig, ihr großer Einfallsreichtum weist auf eine herausragende Position in der Medienkunst hin.

 

Stephan Wiesen: Förderpreis 2014

Der diesjährige Förderpreis geht an Stephan Wiesen (Jg. 1985), ebenfalls ein Absolvent der Kunsthochschule Mainz. Nach dem Studium bei Prof. Dieter Kiessling und Prof. Thomas Schmitt setzt sich Stephan Wiesen mit verschiedenen Medien auseinander. Nicht nur der Umgang mit Licht in seinen verschiedenen Facetten, sondern auch Luft und Klang sind in seinen Projektionen und Installationen zentrales Thema. In seiner raumgreifenden Installation wird ein über einen Motor angesaugter Luftstrom über Gummischläuche mit zahlreichen Orgelpfeifen verbunden. In regelmäßigen Abständen wird der Raum von einem tiefen Ton erfüllt. Der Förderpreis geht mit Stephan Wiesen an einen Nachwuchskünstler, der bereits viele eigene Akzente in seinem Schaffen setzt und dessen intellektuelle Konzepte durch anschauliche Installationen und Projektionen für den Betrachter physisch erfahrbar werden.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Jeden Samstag findet um 14 Uhr eine Führung statt, der Eintritt ist samstags frei.

Mit freundlicher Unterstützung von:

Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz





 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
       
 

 

 

 

 

 

 

 

   
 
 
Impressum   @ Kunstverein-Ludwigshafen 2004