Wir bauen um!

Fine Arts Institute Leipzig (FAIL)

Fine Arts Institut Leipzig (FAIL) glaubt an Kunst als einen gemeinsamen Raum für Begegnungen. Menschen gestalten und rezipieren angstfrei, wenn es nichts zu verlieren gibt. Dafür schafft FAIL Formate, die auf radikal ehrlicher Kreation, Vermittlung und Erlebnis von Kunst basieren – ob auf dem Dorf, im Gefängnis, im Museum oder in der Shopping Mall.

Obwohl Scheitern eine essenzielle Erfahrung im Leben von uns allen ist, fürchten sich viele Menschen davor. FAIL glaubt: Künstler*innen sind Profis im Umgang mit Fails. Denn kreative Arbeit ist nur möglich, wenn es auch Raum zum Scheitern gibt. Deswegen eröffnet FAIL Räume, in denen Kunst der Ausgangspunkt für Begegnung ist und gemeinsam Neues ausprobiert werden kann.

FAIL ist es wichtig, unterschiedliche Kunst von den unterschiedlichsten Menschen sichtbar zu machen. Gemeinsamkeiten zu finden, anstatt den Fokus darauf zu setzen, was uns trennt. Brücken zwischen Stadt und Land, Ost und West zu bauen. Dafür arbeitet FAIL seit 2020 mit Künstlerinnen und Nicht-Künstlerinnen, mit Freien und Inhaftierten, mit jungen und alten Menschen und mit Leuten verschiedener Herkunft zusammen.

Bis vor Kurzem unterhielt FAIL mit Unnötiger Aufenthalt im Hinterzimmer des ZOOM einen magischen Ort für Austausch und Rückzug. Nun breitet sich FAIL EASY unter Mitwirkung von Afonelli, Ester Chines, Franca Franz, Folkestone Fringe (UK), Mitarbeiterinnen des Kunstvereins und Freundinnen aus Ludwigshafen und Umgebung in den gesamten Raum aus.

FAIL EASY ist ein Projekt von Fine Arts Institut Leipzig (Manu Washaus, Sascha Stanslowski, Jasmin Meinold und René Nissen).

Weitere Informationen zu FAIL:
https://fail.institute/de/willkommen/
https://www.instagram.com/fail.institute/