Wir bauen um!

Serena Ferrario

Ferrario ist eine Reisende, eine Sammlerin von Bildern und Geschichten, geprägt von einer interkulturellen Perspektive auf die Welt. Mit ihren Zeichnungen und grafischem Filmmaterial erkundet sie ihre Lebenswelt und hinterfragt den Begriff des Unterwegsseins. Dabei konzentriert sie sich nicht auf Momente des Abschieds und der Ankunft, sondern begreift Reisen als Aufenthalte in permanenten und temporären Gemeinschaften.

Zentrales Thema ihrer Arbeit ist ihre eigene Familiengeschichte zwischen Deutschland, Italien und Rumänien, die von unterschiedlichen kulturellen Einflüssen, Mehrsprachigkeit, Migrationserfahrungen und der Frage nach der eigenen Herkunft geprägt ist. Durch ihr Verständnis des Fremdseins erforscht sie Ideen von Zugehörigkeit und Gemeinschaft - mit dem Wunsch, in ihrer Arbeit einen Raum zu schaffen, in dem sich andere einbezogen, gesehen und zugehörig fühlen können.

Die Künstlerin fragt: Wohin würde dich deine Reise führen, wenn du keine Angst hättest? Wohin könnte deine Reise gehen, wenn du nicht darüber nachdenken würdest, was andere Menschen von dir denken? Wenn du deine Kämpfe akzeptieren, deine Schwächen überwinden und deine eigene Stimme entdecken könntest...

Für die Ausstellung im ZOOM. Quartier des Kunstvereins in der Rhein-Galerie entwickelt die Künstlerin eine ortsspezifische Installation mit Material aus ihrem Archiv und neuen Elementen, die einerseits auf die Besonderheit des Einkaufszentrums als kommerzieller Raum mit Freizeitwert verweisen und andererseits die Auseinandersetzung mit bestimmten, ihrer Arbeit innewohnenden Themen fortführen. Darüber hinaus bietet die Ausstellung die Möglichkeit, in einen intensiven Austausch mit der unmittelbaren Umgebung und den Menschen vor Ort zu treten und deren Geschichten und Gefühle zu sammeln.

Die Einzelausstellung der Künstlerin Serena Ferrario beginnt mit einer offenen Frage:
Wohin führt dich deine Reise ...?

Unterstützt von: