23. November 2019 bis 19. Januar 2020
in Kooperation mit dem Ernst-Bloch-Zentrum